schließen

Loginbox

Trage bitte in die nachfolgenden Felder Deinen Benutzernamen und Kennwort ein, um Dich einzuloggen.


  • Username:
  • Passwort:
  •  
  • Bei jedem Besuch automatisch einloggen.


  •  

Antwort schreiben auf Air France Unglück



Themeninformationen
  • Username:
  • Titel:

Beitrag

Guestuser
 
Fett Kursiv Unterstrichen Durchgestrichen   Zitat Code   Liste Spezielle Liste   Links ausgerichtet Zentriert Rechts ausgerichtet Blocksatz     Schriftfarbe Hintergrundfarbe Schriftart Schriftgröße     Tiefgestellt Hochgestellt
Bild Bild mit Textumfluss links Bild mit Textumfluss rechts Textfluss an dieser Stelle neu setzen   Link einfügen E-Mail Adresse einfügen   interne Sprungmarke einfügen Link zu einer Sprungmarke einfügen   MP3 Video Flash YouTube Video     Spoiler Horizontale Linie
alles markieren Textfeld verkleinern Textfeld erweitern
Toolbox
BBCode in diesem Beitrag interpretieren
Smilies in diesem Beitrag umwandeln
Links in diesem Beitrag automatisch erkennen
Visueller Bestätigungscode
Die Visuelle Bestätigung hilft dabei automatische Spambots und Scripte von den Diensten dieses Forums abzuhalten. Derartige Scripte sind normalerweise nicht in der Lage den untenstehenden Code zu erkennen. Bitte geben Sie also in das untenstehende Feld die Buchstaben und Zahlen ein, die Sie in dem Bild erkennen können oder beantworten Sie die angezeigte Frage.
Visueller Bestätigungscode:
Code hier eingeben:

Die letzten Beiträge in diesem Thema

Martin Henke offline
Ballonfahrer
 
Ööhm gute Frage *gg.
 
stef_germany offline
Seilwindenschlepper
 
hmm, wie können alle ausfallen? Kommt hier vlt der Blitz ins Spiel?
 
Martin Henke offline
Ballonfahrer
 
Hey,

am Flugzeugrumpf gibt es tatsächlich mehrere dieser Sonden, einmal die "Captain Pitot" und eine "First Officer Pitot" auf der anderen Seite. Das ist auf dem Bild über der Sonde zu sehen. Beide werden gleichzeitig zur Ermittlung eines Durchschnittsdruckes verwendet. Da ist auch noch eine "Standby Pitot" zu sehen, von der habe ich im Praktikum nichts gehört und kann nur mutmaßen, dass es sich hier um eine dritte Sicherheits-Pitotsonde handelt.
 
stef_germany offline
Seilwindenschlepper
 
vlt sind die ja so losgeflogen: http://www.planesights.com/ima...-Inch1.jpg :D

Ne im ernst, ist ja schon oft vorgekommen, dass es wegen Staurohrproblemen zu Abstürzen kam. Ich frag mich warum so wichtige Teile nicht redundant gebaut werden, also mehrere Pitotrohre mit getrennten Heizstromkreisen? Aber wahrscheinlich ist es wieder irgendeine Verkettung von Umständen die dann wieder zum Absturz geführt haben... man wird sehen.
 
Martin Henke offline
Ballonfahrer
 
Zitat geschrieben von Joachim
Der hier hat mehr als 100 Seiten :P


O-) Mhmm ok, hatte wohl einen anderen in Erinnerung, der nur 72 Seiten hatte.

Also mal eine kleine Bilderläuterung: An dem Anschluss mit dem roten Deckel wird ein Druckluftschlauch angeschlossen. Dahinter, also im Flugzeug, wird "erst" der Druck gemessen. Der Anschluss daneben mit dem schwarzen Deckel ist eine Heizung, damit der Sensor bei tiefen Temperaturen nicht einfriert. Diese hat bei AF447 anscheinend nicht genügend Leistung erbracht, sodass die Sonde dennoch eingefroren ist. Dies ist denke ich auf die extremen Belastung im Gewittergebiet zurück zu führen. Rechts und links an der Sonde befinden sich lediglich zwei Schrauben. Irgendwie muss das Ding ja am Flieger halten ;)
 
Jojo offline
Möchtegernpilot
 
Der hier hat mehr als 100 Seiten :P

Mhh, so sehen diese Sonden also aus - sind die Anschlüsse unten eigentlich einfach nur Luft"Druck"leitungen, also ist diese Sonde in sich einfach ein Rohrwinkel oder gibt es schon eine Form von Messung da drin?
(Obwohl das ja kaum kann, wenn ich mich nicht versehe - misst man nicht den Differenzdruck zu einer Sonde, die nicht in Flugrichtung weist?)
 
Martin Henke offline
Ballonfahrer
 
Hey,
klar, mach ich. Wenn du es nicht mehr aushalten kannst kannst auch mal einen Blick auf Seite 22 im Bericht werden. Da ist auch ein Bild der Sonde.

Ich habe den Bericht auch noch nicht ganz durch. Neben den Informationen zum Unglück kann man auch viel über Flugzeuge lernen. Wie du sagtest, der ist sehr ausführlich ;) Irgendwo hatte ich mal einen gesehen, der mehr als 100 Seiten hatte, muss ich noch mal nach googlen ;)
 
Jojo offline
Möchtegernpilot
 
Zitat geschrieben von Martin

Übrigens habe ich genau so eine Pitot-Sonde in meinem Praktikum geschenkt bekommen ;)

Übrigens habe ich einen Bericht gefunden, wo ein paar mehr Detaills zum Unglück drin stehen: http://www.bea.aero/docspa/200...1e1.en.pdf


Moin,

mach ma ein Foto von der Sonde, wenn du mal wieder Fotos online stellst, bin da gespannt, grade bezüglich Größe und Aussteuerung.

Das Dokument schein ja echt ausführlich (und sehr neutral geschrieben) zu sein - hab heut leider keinen Bock mehr mich dadurch zu lesen, werds mir aber bestimmt mal noch genauer angucken.
Vielen Dank dafür!
 
Martin Henke offline
Ballonfahrer
 
Übrigens habe ich genau so eine Pitot-Sonde in meinem Praktikum geschenkt bekommen ;)

Übrigens habe ich einen Bericht gefunden, wo ein paar mehr Detaills zum Unglück drin stehen: http://www.bea.aero/docspa/200...1e1.en.pdf

Ist zwar auf Englisch, aber lesenswert.
 
stef_germany offline
Seilwindenschlepper
 
... wisst ihr was die Suchen ergeben haben? laut http://www.airliners.de/nachri...a330/18968 (ist aber schon 2 Wochen her) wurde ja nochmal eine Suche gestartet.

Was genau die Ursache jetzt aber für den Absturz war? Man weiß ja nur dass die Sonden im Staurohr ausgefallen sind...
 
Jojo offline
Möchtegernpilot
 
Zitat geschrieben von DGLR-Newsletter
Air-France-A330 nicht in der Luft zerbrochen
Der Airbus A330 sei offenbar mit dem Bauch zuerst auf dem Meer aufgeschlagen, teilte die französische Flugunfallbehörde BEA in Le Bourget mit. Die Maschine scheint dabei die Wasseroberfläche 'mit einer starken vertikalen Beschleunigung in der Flugbahn' getroffen zu haben, erläuterte Alain Bouillard von der französischen Ermittlungsbehörde. Die Maschine habe das Wasser also mit einer normalen Flugausrichtung mit dem Bauch zuerst berührt und nicht mit der Nase oder den Flügeln. Ob es sich um den Versuch einer Notwasserung gehandelt haben könnte, ließen die Ermittler offen. Sie verwiesen darauf, dass unter den Trümmern keine einzige aufgeblasene Schwimmweste entdeckt wurde. Bei einer angekündigten Notwasserung hätte dies anders sein müssen. Auch habe die Crew keine Notfallmeldungen abgesetzt
 
Martin Henke offline
Ballonfahrer
 
Hm ich schließe mich eher der Theorie an, dass das Flugzeug aufgrund der hohen Windgeschwindigkeiten zu langsam geworden ist.
Zitat
Plausibler erscheint die Theorie, dass die starken Winde die Geschwindigkeit des Flugzeuges unvermittelt drastisch verändert haben. Dies ist in großer Höhe wegen der geringen Luftdichte gefährlich. Unterschreitet eine Maschine das erforderliche Tempo, das oft nur wenige Stundenkilometer unter der normalen Reisegeschwindigkeit liegt, kann die Strömung über den Tragflächen abreißen und das Flugzeug den nötigen Auftrieb verlieren: Der Jet gerät außer Kontrolle, die Piloten sind nicht mehr imstande, die Fluglage zu stabilisieren.

> http://www.sueddeutsche.de/85q...Sturm.html

Das wiederum schließt deine Theorie, Julian, nicht aus, dass die Heckflosse als Reaktion des Piloten, der Versucht haben könnte, das Flugzeug wieder zu stabilisieren, überbeansprucht wurde und dann letztlich abgebrochen ist. Ich habe auch schon mehr Theorien gelesen, nach denen AF447 schon in der Luft auseinander gebrochen sein soll. Dafür sprechen unter anderem die weit verstreuten Trümmerteile.
 
julian offline
Neuling
 
also ich habe da so eine Theorie

Vorgeschichte:
Beim Absturz einer A300 über New York 2001 (AA Flight 587) wurde durch Turbulenzen das Seitenruder abgerissen. Mitschuld war auch der Pilot er das Seitenruder so stark bewegt hat, dass es außerhalb des zulässigen Bereichs war (also kein Konstruktionsfehler). Bei allen Nachfolgern wurde dann eine Sperre eingebaut, das sowas nicht mehr passiert.

Jetzt zu meiner Theorie:
Ich bin darauf gekommen, weil das größte Teil das bislang geborgen wurde eben das Seitenruder ist (SP-Online Link. Da ja scheinbar die Geschwindigkeitsmesser falsche Werte geliefert haben, ist es gut möglich, dass das Flugzeug schneller geflogen ist als gedacht. Wenn jetzt noch (was in einem Gewitter keine Seltenheit sein sollte) starke Böen und Seitenwinde auftreten, könnten doch die Kräfte am Seitenruder trotz der Sperre zu groß werden und es abreisen.

Wie gesagt ist nur so eine Theorie von mir...
 
Jojo offline
Möchtegernpilot
 
Nach: http://de.wikipedia.org/wiki/Pitotrohr
Zitat

Ein Pitotrohr ist in exponierter Lage an der Flugzeugaußenseite dort angebracht, wo die geringste Störung der Luftströmung zu erwarten ist. Das kann beispielsweise unterhalb einer Tragfläche mit der Öffnung außerhalb der Flächenluftströmung oder bei Jets an der Nasenspitze sein. Die Montageposition sollte darauf abzielen, insbesondere den statischen Fehler möglichst gering zu halten. Oftmals müssen Windkanalversuche durchgeführt werden, um die optimale Position zu bestimmen. Bei größeren Flugzeugen und auch bei militärischen Flugzeugen gibt es aus Sicherheitsgründen mehrere Pitotrohre an verschiedenen Stellen.


Können denn mehrere Sensoren unter normalen Umständen vereisen?
Waren die Witterungsbediungungen denn da so ungewöhnlich?
 
Martin Henke offline
Ballonfahrer
 
Ach naja über Bild und RTL reden wir hier gar nicht ^.- Die Seite www.bildblog.de gehört nicht umsonst auch zu meinen Lieblingseiten :)

Wo die Sensoren sitzen kann ich dir nicht sagen. Wenn ich danach bei Google suche, komme ich direkt auf Nachrichtenseiten zu eben diesem Flugzeugunglück.
 
Jojo offline
Möchtegernpilot
 
Zitat

Sehr nett fand ich, dass ein ausländischer Nachrichtensender, angeblich versehentlich, Bildmaterial aus der amerikanischen Serie "Lost" als "Fotos aus dem abstürzenden Flugzeug", welche ein Passagier geschossen haben soll, veröffentlicht hat. Dafür hat sich der Sender aber schon entschuldigt


Sehr traurig, wie ich finde - zeigt auf welchem Niveau die Berichterstattung sogenannter "Nachrichten" heute geworden ist.
Und das sicher nicht nur im Ausland....
Bild-Online oder RTL-News würde ich es auch ohne weiteres zutrauen :P

Mhh, das mit den vereisten Sensoren klingt ja interessant - weiß jemand, wo die angebracht sind?
Denn die Tragflächen werden ja mit einem Teil des Turbinenabgasstroms beheizt, soweit ich weiß
Allerdings weiß ich auhc nicht, ob mich diese Meldung freuen würde - ich hoffe ja im Wohle von EADS darauf, dass es sich nicht um ein rein technisches-konstruktionsbedingtes Problem handelt....

Gruß
Jojo
 


     
   

Cookies von diesem Forum entfernen  •  FAQ / Hilfe  •  Teamseite  •  Impressum   |  Aktuelle Ortszeit: 17.01.2018 - 15:39