schließen

Loginbox

Trage bitte in die nachfolgenden Felder Deinen Benutzernamen und Kennwort ein, um Dich einzuloggen.


  • Username:
  • Passwort:
  •  
  • Bei jedem Besuch automatisch einloggen.


  •  

Antwort schreiben auf Umweltfreundlicher Sprit vs. Spritspreise/Steuern



Themeninformationen
  • Username:
  • Titel:

Beitrag

Guestuser
 
Fett Kursiv Unterstrichen Durchgestrichen   Zitat Code   Liste Spezielle Liste   Links ausgerichtet Zentriert Rechts ausgerichtet Blocksatz     Schriftfarbe Hintergrundfarbe Schriftart Schriftgröße     Tiefgestellt Hochgestellt
Bild Bild mit Textumfluss links Bild mit Textumfluss rechts Textfluss an dieser Stelle neu setzen   Link einfügen E-Mail Adresse einfügen   interne Sprungmarke einfügen Link zu einer Sprungmarke einfügen   MP3 Video Flash YouTube Video     Spoiler Horizontale Linie
alles markieren Textfeld verkleinern Textfeld erweitern
Toolbox
BBCode in diesem Beitrag interpretieren
Smilies in diesem Beitrag umwandeln
Links in diesem Beitrag automatisch erkennen
Visueller Bestätigungscode
Die Visuelle Bestätigung hilft dabei automatische Spambots und Scripte von den Diensten dieses Forums abzuhalten. Derartige Scripte sind normalerweise nicht in der Lage den untenstehenden Code zu erkennen. Bitte geben Sie also in das untenstehende Feld die Buchstaben und Zahlen ein, die Sie in dem Bild erkennen können oder beantworten Sie die angezeigte Frage.
Visueller Bestätigungscode:
Code hier eingeben:

Die letzten Beiträge in diesem Thema

Martin Henke offline
Ballonfahrer
 
Zugegeben, dass klingt jetzt nicht gerade nach seriösem Journalismus ;-)

Dennoch finde ich es eine interessante Theorie, dass manches Forschungsobjekt nicht zum Einsatz kommt, da a) große (Mineralöl-)Konzerne ihre Finger im Spiel haben und b) die Regierung nicht an der Reduzierung der Steuereinnahmen interessiert ist. Aber andererseits würden mit Sicherheit auch die Steuern für umweltfreundlichen Sprit nach und nach angepasst, ohne das es der Verbraucher groß merkt. So passiert es ja auch beim Autogas.

Was das Nicht-Tanken angeht sehe ich das ähnlich. Leider ist es wirklich so, dass zunächst der Tanke um die Ecke geschadet wird, nicht den Mineralölkonzernen. Dennoch ist schon die rege Beteiligung in der Facebook-Gruppe ein Fingerzeig an die Regierung, dass das so nicht weiter gehen kann. Wie soll man sich mal ein Elektro-Auto leisten, wenn die einem vorher das Geld aus der Tasche ziehen? :'(
 
aircareer.de offline
Neues Mitglied
 
Mit "geheimen, von Großkonzernen finanzierten Forschungsprojekten" muss man ja immer sehr vorsichtig sein.
Wenn man dem Verlag ein wenig hinterher recherchiert, der diese beiden Artikel veröffentlicht hat, dann landet man schnell hier => "Der Verlag vertreibt Sachbücher über die Themengebiete Politik, Verschwörungstheorien, Esoterik und Pseudowissenschaften."
Tja, und da weiß man auch an wen man geraten ist ;)

Das Nicht-Tanken bringt in meinen Augen auch nicht viel, im Zweifel macht man damit nur den kleinen Tankwärter um die Ecke kaputt. Bis zu den Ölkonzernen kommt jedenfalls keine Erschütterung, auch wenn eine Million Deutsche mitmacht. Am Wochenende drauf wollen die alle wieder zum Einkaufen, zur Party oder nach Hause fahren und wenn der Tank leer ist, dann wird er bei der nächstbesten Tankstelle aufgefüllt.
 
Martin Henke offline
Ballonfahrer
 
Der Spritpreis steigt und steigt. Das sorgt bei den Verbrauchern natürlich für Unmut, weshalb zunächst einmal auf folgende Facebook-Aktion hingewiesen sei:

Am 01.03.2012 soll aus Protest gegen die hohen Spritpreise nicht getankt werden. Ob das den hiesigen Unternehmen weh tut, ist natürlich die Frage. Aber es geht zunächst erstmal darum, in der Politik für Aufmerksamkeit zu sorgen. Mehr Informationen: https://www.facebook.com/events/184165878359229/
[Anmerkung: Wie es scheint, wurde die Gruppe mittlerweile entfernt.]

Desweiteren habe ich über die genannte Facebook-Gruppe zwei ganz interessante Artikel gefunden.

Zitat
Es klingt fast unglaublich: International renommierte Wissenschaftler haben in einer Kooperation an mehreren Universitäten einen neuen Treibstoff entwickelt, der umweltfreundlich und preiswert ist. Seit 2007 gab es das wissenschaftliche Geheimprojekt, das von einem großen Unternehmen finanziert wurde. Nun gibt es diesen Treibstoff tatsächlich. Noch besser: Die Motoren bestehender Fahrzeuge müssen nicht umgerüstet werden. Und ein Liter kostet weniger als 30 Cent. Bei der Verbrennung entstehen keine Treibhausgase. Noch umweltfreundlicher als der neue Treibstoff – das geht einfach nicht.


Was haltet ihr davon? Klingt ja alles schön und gut, aber leider werden keine weiteren Details geliefert. Auch findet man im Internet generell recht wenig Informationen und Spekulationen (klar, sind ja auch Geheimprojekte ;-)) dazu. Bei dem, was die Wissenschaft in Vergangenheit nachweislich schon geleistet hat, halte ich das durchaus für möglich. Wobei ich an den Artikeln kritisieren muss, dass mit Sicherheit CO² freigesetzt wird, wie bei jeder Verbrennung.
Neutral ist dieser ominöse neue Treibstoff nur deshalb, weil - zumindest der Diesel - angeblich mittels Mikroorganismen aus Kohlenstoffdioxyd hergestellt wird.

/edit: Ich habe mal ein wenig weitergeforscht: Könnten sich die oben genannten Artikel hierum drehen?:

Gruß
Martin
 


     
   

Cookies von diesem Forum entfernen  •  FAQ / Hilfe  •  Teamseite  •  Impressum   |  Aktuelle Ortszeit: 25.04.2018 - 10:33