schließen

Loginbox

Trage bitte in die nachfolgenden Felder Deinen Benutzernamen und Kennwort ein, um Dich einzuloggen.


  • Username:
  • Passwort:
  •  
  • Bei jedem Besuch automatisch einloggen.


  •  
Luftraumexperten.de - Dein Einstieg in die Luft- und Raumfahrt!
  • Berufsbilder entdecken und diskutieren
  • Aktuelles aus der Branche erfahren und besprechen
  • Gleichgesinnte kennen lernen und Erfahrungen austauschen

Flying Machine Arena

Zur Zeit machen Amazon und auch die Deutsche Post mit der automatisierten Auslieferung von Paketen mittels Drohnen von sich reden. Doch wie kann man Quadrocoptern eigentlich beibringen, selbstständig zu fliegen? Im Problemfall eigenständig zu reagieren, Ausweichmanöver zu veranlassen oder trotz Schadensfall sicher zu landen? Damit beschäftigt sich die Flying Machine Arena der ETH Zürich und kann einige Fragen in interessanten Videos beantworten.

Die Flying Machine Arena ist ein 10x10x10 Meter großes, mit Bewegungssensoren und spezieller Software ausgestattetes Labor, in dem mit 200 Frames pro Sekunde Messdaten aufgenommen werden. Aufgrund vorhandener Daten und Modellen kann so der zukünftige Aufenthaltsort eines Objekts vorhergesagt werden.
Abhängig von der gewünschten Reaktion des Quadrocopters, wie z.B. Slalom fliegen oder Tennis spielen, werden entsprechende Befehle über eine drahtlose Verbindung an den Quadrocopter weiter geleitet, der sie dann ausführt. Mit steigender Zahl von Wiederholungen und damit einer größer werden Zahl von Messdaten wird die Genauigkeit der Befehle immer besser.

Als Beispiel möchte ich euch die Quadrocopter failsafe algorithm vorstellen, der Verhindert, dass eine Drohne nach Verlust eines ihrer Propeller, zum Beispiel durch Zusammenstoß mit einem Vogel, unkontrolliert abstürzt.

Weitere interessante Videos, zum Beispiel das Balancieren eines Stabes, finden sich auf der Homepage der FMA.

Gepostet am 10.12.2013 von Martin Henke | zum Thema (0 Antwort(en))

In eigener Sache: Neues Jobportal eröffnet

Wir freuen uns, in Zusammenarbeit mit CBACK® Software das neue Luftraumexperten-Jobportal vorstellen zu dürfen.

Neben der Community rundet das Jobportal unser luft- und raumfahrtspezifisches Angebot ab und ermöglicht es uns, Interessierten eine umfangreiche Karriereplattform zu bieten.

Derzeit können Unternehmen Jobangebote in den zwei Kategorien "Absolventenstellen" und "Studentenstellen" einstellen. Eine Schnellsuche hilft, passende Jobangebote zum Beispiel nach Einsatzort heraus zu filtern.
Gepostet am 09.12.2013 von Martin Henke | zum Thema (0 Antwort(en))

50 Jahre Transsonischer Windkanal Göttingen

Herzlichen Glückwunsch! Der heute von der Stiftung Deutsch-Niederländische Windkanäle (DNW) betriebene Transsonische Windkanal Göttingen wird 50. Jahre alt.

Der 50 Meter lange, 12 Meter hohe und hunderte Tonnen schwere Transsonische Windkanal Göttingen wird zur Grundlagenforschung und für Aufträge aus der Luft- und Raumfahrtindustrie genutzt. Er simuliert das Verhalten von Flugzeugen im transsonischen Bereich und auch darüber hinaus bis Mach 2,2. In seiner 50-jährigen Geschichte wurde er für die Entwicklung der ersten Flugzeuge der Airbus-Familie über den Eurofighter und A400M eingesetzt. Auch heute spielt er eine Rolle in der Entwicklung künftiger Raumfahrzeuge, Flugzeuge und Hubschrauber.

Foto: DLR (CC-BY 3.0)
Gepostet am 23.08.2013 von Martin Henke | zum Thema (0 Antwort(en))

Airbus A321 mit Sharklets EASA zertifiziert

Mit dem mit CFM56-Triebwerken ausgestatteten und mit Sharklets ausgerüsteten Airbus A321 soll im Laufe dieses Monats ein weiteres A320-Familienmitglied EASA (European Aviation Safety Agency) zertifiziert werden.
Der erste mit Sharklets ausgestattete A321 soll dann im September in Betrieb genommen werden.

Sharklets sind 2,40 Meter hohe Flügelspitzen, die bis zu 4 % Kraftstoff einsparen können. Im A321ceo werden sie optional, im A321neo standardmäßig verbaut.
Sie werden seit Dezember 2012 verbaut und erfreuen sich international großer Beliebtheit. Insgesamt wurden bis Juni 2013 82 mit Sharklets ausgestattete Airbus A320 an 28 Betreiber ausgeliefert. Weitere 44 Kunden haben Flugzeuge mit den speziellen wingtip devices bestellt.

Foto: Julian Herzog | Wikimedia Commons
Gepostet am 19.07.2013 von Martin Henke | zum Thema (0 Antwort(en))

Gulfstream Aerospace erhält Zulassung für sein Geschäftsflugzeug G280 in China und Kanada

Gulfstream Aerospace erhält die Mustelzulassung für seinen neues Geschäftsflugzeug vom Typ G280 in China und Kanada. Damit entspricht das Flugzeug der Lufttüchtigkeit und den ökologischen Anforderungen der jeweiligen Länder. Die Musterzulassung ist einer der letzten Schritte für ein Flugzeug, die es für die Registrierung in dem entsprechenden Land benötigt.

Laut Scott Neal, Senior Vice President in Verkauf und Marketing von Gulfstream machen seine Reichweite, Technologie, Treibstoffverbrauch und Komfort zu einem idealen Flugzeug für Kunden in dieser Region.

Gulfstream G280
Die G280 wurde September 2012 in Dienst gestellt. Bei Mach 0,80 hat sie eine Reichweite von 3600 nautischen Meilen (entsprechend 6667 Kilometern) und kann damit die Städte Shanghai und Singapur, Peking und Mumbai, Montreal und London und Calgary und Miami verbinden.
Die geräumige Kabine bietet Platz für 10 Personen in bis zu zwei Wohnbereichen. Die Passagiere haben während des Fluges Zugang zum Gepäckabteil und können die Entertainmentsysteme über Handheld-Systeme, wie beispielsweise einem iPod-Touch, steuern.

Foto: JetRequest.com | Wikimedia Commons
Gepostet am 19.07.2013 von Martin Henke | zum Thema (0 Antwort(en))

Airbus A350 XWB absolviert erfolgreich erste Flugteststunden

Seit seinem Jungfernflug am 14.06.2013 wurden mit dem neuen Airbus A350 XWB MSN 1 bereits 92 Flugteststunden absolviert. 10 Testpiloten konnten innerhalb dieser Zeit das Flugzeug auf Herz und Nieren testen und seine Flugeigenschaften kennenlernen.
In den vergangenen vier Wochen wurden so alle wichtigen Flugsysteme getestet. Dazu gehören die Triebwerke, Elektrik, Ram Air Turbine (RAT), Fahrwerk und Bremsen, Kraftstoffe und Druckkabine sowie eine vorläufige Bewertung des Autopiloten und des automatischen Landesystems.

Insgesamt werden 2500 Flugteststunden mit fünf Flugzeugen absolviert, darunter der mit schwerem Testgerät ausgestattete MSN 1 (aktuell) für System- und Triebwerkstests, MSN 3 ebenfalls mit schwerem Testgerät für Perfomance-Messungen, große Höhen, warmes und kaltes Wetter sowie für System- und Triebwerkstests. MSN 2 und MSN 5 erhalten eine Kabine für Kabinentests und erste Tests auf langen Strecken sowie das Route Proving, bei dem das Flugzeug seine Alltagstauglichkeit unter Beweis stellen muss.
MSN 4 wird mit leichterem Testgerät ausgestattet und dient der Durchführung von Geräusch- und Blitzschlagtests sowie der Pilotenausbildung von ersten Kunden und Wartungsteams.

Foto: Don-Vip | Wikipedia Commons
Gepostet am 15.07.2013 von Martin Henke | zum Thema (0 Antwort(en))

AeroVelo hebt mit erstem von Menschenkraft betriebenen Quadrocopter ab

Am 13. Juni 2013 schaffte die Gruppe AeroVelo den ersten von Menschenkraft angetriebenen Start eines Quadrocopters und gewinnt damit den seit dem Jahr 1980 inzwischen seit 33 Jahren ausgeschriebenen AHS Sikorsky-Preis. Dem vorausgegangen waren zahlreiche gescheiterte Versuche von Teams aus der ganzen Welt.
Der Flug des Quadrocopters von AeroVelo dauerte insgesamt 64,1 Sekunden und erreichte eine Höhe von 3,3 Metern.

Technische Daten des Quadrocopters:
  • Rotordurchmesser: 20,4 Meter
  • Gesamtdurchmesser: 49,4 Meter
  • Höhe: 3,7 Meter
  • Gewicht: 55 Kg


AeroVelo bietet auf seiner Homepage sehr detaillierte Informationen zur Entwicklung des Quadrocopters. Diese reichen von Computersimulationen bis hin zu Materialtests.


Gepostet am 13.07.2013 von Martin Henke | zum Thema (0 Antwort(en))

Northrop Grumman landet erfolgreich unbemannten X-47B-Flugkörper auf Flugzeugträger

Erstmals in der Geschichte der unbemannten Luftfahrt ist es Northrop Grumman gelungen, einen unbemannten Flugkörper, in dem Fall die X-47B, auf einem Flugzeugträger zu landen.

Die X-47B startete am 10. Juli auf der Naval Air Station (NAS) Patuxent River in Maryland und landete nach einem 35-minütigem Flug erfolgreich auf der USS George HW Bush. Der Flugbetrieb wurde von einem Mission Operator an Bord der Flugzeugträgers überwacht.

"Obwohl es wie ein einfaches Manöver aussieht, weist die heutige erfolgreiche Landung auf einen strengen Testplan zurück, der sich auf Software-Entwicklung und Systemreife konzentriert hat und beweist, dass ein autonomes unbemanntes System wie die X-47B sicher, nahtlos und vorhersagbar in Navy Träger Operationen integriert werden kann", sagte Carl Johnson, Vice President und Navy UCAS Programm-Manager für Northrop Grumman Aerospace Systems.

Am 14. Mai konnte die X-47B bereits erfolgreich mittels Katapultstart von einem Flugzeugträger der Nimitz-Klasse gestartet werden, ab dem 17. Mai folgten erste touch-and-go Landungen auf einem Träger durch ein unbemanntes System.


Originalnews bei Northrop Grumman: Northrop Grumman News Releases
Gepostet am 11.07.2013 von Martin Henke | zum Thema (0 Antwort(en))

NASA | IBEX Forschungsergebnisse

Der Interstellar Boundary Explorer (kurz IBEX) der NASA erforscht den "Termination Shock", die Grenzschicht von Heliosphäre und interstellarer Materie, durch die Messung von in der Region erzeugten energetischen neutralen Atomen.

Als Instrumente sind lediglich zwei Ein-Pixel-Sensoren an Bord, die senkrecht zur Rotationsachse jeweils gegenüber liegend am Satelliten angebracht sind und hoch- wie niederenergetische Partikel registrieren. Durch die Rotation des Satelliten, dessen Rotationsachse immer der Sonne zugerichtet ist, wird im Laufe der Zeit der gesamte Himmel kartografiert.

Nun hat die NASA ein Video veröffentlicht, welches die Forschungsergebnisse von IBEX der Öffentlichkeit leicht verständlich beschreibt:
Gepostet am 10.07.2013 von Martin Henke | zum Thema (0 Antwort(en))

EADS startet Praktikantenprogramm anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Élysée-Vertrags

Zusammen mit dem deutsch-französischem Jugendwerk DFJW startet EADS ein Praktikantenprogramm speziell für Jugendliche.

Insgesamt werden 100 , je 50 an deutsche und französische Jugendliche, zweimonatige Praktika an junge Menschen im Alter von 18-23 Jahren vergeben, die nicht berufstätig oder in anderen Ausbildungsprogrammen beschäftigt sind.
Das Programm umfasst das Arbeiten in einem internationalen Umfeld und bietet neben der praxisorientierten Ausbildung ein strukturiertes Mentoring- und Unterstützungsprogramm.

Die erlernten Fähigkeiten bereiten auf das spätere Berufleben vor und geben den Praktikanten einen Einblick in die Luftfahrt-, Raumfahrt- und Verteidigungsindustrie.

Den vollen Artikel und Bewerbungsmöglichkeiten finden sich auf folgender Seite:
EADS startet Praktikantenprogramm - Press Releases
Gepostet am 09.07.2013 von Martin Henke | zum Thema (0 Antwort(en))

SpaceX Grasshopper 325 m Test

Kurz bevor Anfang Juli eine russische Proton-M-Rakete mit drei Satelliten für das Navigationssystem Glonass ein paar Sekunden nach dem Start abgestürzt ist, konnte die amerikanische Firma "SpaceX" Mitte Juni mit ihrem "Grasshopper" zeigen, dass man eine Rakete auch wesentlich sanfter zum Boden zurück bekommt.

Der "Grasshopper" ist ein Versuchsträger, welcher gebaut wurde um Technologien zu testen, die es Raketen ermöglichen sollen nicht nur wieder in die Erdatmosphäre einzutreten, sondern auch vertikal auf ihrer Startrampe zu landen.

Bild: von Steve Jurvetson (http://www.flickr.com/photos/jurvetson/7971310054/) [CC-BY-2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons

Gepostet am 07.07.2013 von Martin Henke | zum Thema (3 Antwort(en))

Deutsche Universitäten, an denen Luft- und Raumfahrttechnik studiert werden kann

An folgenden deutschen Universitäten wird der Studiengang Luft- und Raumfahrttechnik entweder als Hauptstudium oder als Vertiefungsrichtung angeboten:

Universitäten

Luft- und Raumfahrttechnik als eigenständiger Studiengang ab dem 1. Semester:
Universität Stuttgart
Universität der Bundeswehr München

Luft- und Raumfahrttechnik als eigenständiger Studiengang mit Abschluss „Ingenieur für Luft- und Raumfahrt“, Vorlesungen im Grundstudium identisch mit dem Studiengang „Maschinenwesen“:
Technische Universität München
TU Berlin

Luft- und Raumfahrttechnik als Vertiefungsrichtung im Hauptstudium des Bachelorstudienganges Maschinenbau:
Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen (RWTH-Aachen)
Technische Universität Braunschweig
Technische Universität Dresden

Als Vertiefungsrichtung im Hauptstudium des Bachelorstudienganges Verkehrswesen:
Technische Universität Berlin

Fachhochschulen

Fachhochschule Aachen
Hochschule Augsburg
Hochschule Bremen
Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg
Hochschule München
Fachhochschule Osnabrück
Technische Fachhochschule Wildau
Gepostet am 04.07.2013 von Martin Henke | zum Thema (0 Antwort(en))

A350 hebt zum Erstflug ab

Anbei der erste Start des neuen Airbus A350 - Das Küken lernt fliegen!

Gepostet am 14.06.2013 von Martin Henke | zum Thema (0 Antwort(en))

Space Shuttle Hitzeschild Demonstration

Kleine, interessante Demonstration bezüglich der Abkühlung des Hitzeschilds der ehemaligen amerikanischen Raumfähre Space Shuttle.

Gepostet am 07.06.2013 von Martin Henke | zum Thema (0 Antwort(en))
Aktuell online


Momentan ist 1 Benutzer online: 0 registrierte, 0 versteckte, 1 Gast.
Der Besucherrekord liegt bei 5156 Besuchern zeitgleich online am 06.04.2014 um 03:28 Uhr.
Statistiken & Daten
Dieses Forum startete am 08.09.2008 und hatte seitdem 1711075 Besucher.
Es gibt insgesamt 119 Benutzer und es wurden seit Beginn 1818 Beiträge in 238 Topics geschrieben.
Der neueste Benutzer ist Profile_X.

Heute waren online


Insgesamt: 58 - Registriert: 0 - Versteckt: 0 - Unregistriert: 58
Letzte Beiträge
Bild der Stunde
neueste Galeriebilder

     
   

Cookies von diesem Forum entfernen  •  FAQ / Hilfe  •  Teamseite  •  Impressum   |  Aktuelle Ortszeit: 23.07.2016 - 13:02